Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Promotion & Guerilla Marketing

1. Wann Ihr Auftrag verbindlich wird!

Rechtsverbindlich wird der erteilte Auftrag mit einer schriftlichen Bestätigung durch uns. Maßgebend sind unsere Geschäftsbedingungen, die Auftragsbedingungen und die jeweils gültige Preisliste. Gegenstand eines Auftrags ist ein Vertrag über den Plakatanschlag an mobilen Werbeträgern.

2. Das sollten Sie bei der Lieferung von Plakaten beachten!

Für die rechtzeitige Lieferung der notwendigen Anzahl an Plakaten/Werbeträgern einschließlich Ersatzmenge und sonstigem zu klebenden Material ist der Auftraggeber verantwortlich. Das Material muss der technischen Beschreibung in den Mediadaten entsprechen. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Plakate/Werbeträger fordern wir unverzüglich Ersatz. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, Verspätung der Plakatlieferung unverzüglich dem Auftraggeber anzuzeigen. Kann das Plakat- und Papiermaterial im Nassklebeverfahren nicht verarbeitet werden  (z. B. wegen Leuchtfarbenzusätzen, papierfremder Werkstoffkleber oder Kunststoffüberzügen), muss über eine solche Abweichung von unserer allgemeinen Leistungsnorm bei Auftragserteilung eine Vereinbarung  getroffen werden.

3. Was wir Ihnen zusichern!

Wir gewährleisten die vertragsgemäße Durchführung der Anschläge und deren mobile Präsentation, insbesondere ordnungsgemäßes Anbringen, Beaufsichtigen, Pflegen, Ausbessern und Erneuern beschädigter Anschläge (soweit ausreichend Ersatzplakate/Werbeträger geliefert wurden) während der vereinbarten Aktionszeit und das Instandhalten der mobilen Präsentationsfahrzeuge im Rahmen eines ordnungsgemäßen Geschäftsbetriebs. Die einzelnen Anschläge werden fotodokumentarisch belegt. Für die Beschädigung und das Überkleben von Plakaten durch Dritte kann keine Haftung übernommen werden.

4. Diese Ersatzansprüche haben Sie!

Reklamationen wegen nicht ordnungsgemäßer Durchführung der mobilen Werbeaktion müssen nach Feststellung der etwaigen Unregelmäßigkeiten am darauf folgenden Arbeitstag schriftlich (möglichst per Fax) geltend gemacht werden. Eine Haftung für leichte Fahrlässigkeit durch uns bzw. unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen ist - außer bei Fehlen zugesicherter Eigenschaften oder bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten - ausgeschlossen. Wenn Nachbessern oder Ersatz nicht möglich oder endgültig fehlgeschlagen sind, kann der Auftraggeber Preisminderung oder Stornierung des Vertrages verlangen. Gleiches gilt für unzumutbare Verzögerung der Nachbesserung oder Ersatzleistung. Weitergehende Ansprüche des Auftraggebers gegen uns und unsere Partnerunternehmen sind ausgeschlossen. Das schließt Schadensersatzansprüche (vertraglich und außervertraglich) wegen unmittelbarer und mittelbarer Schäden (z. B. entgangenem Gewinn, ausgebliebener Einsparung, Schaden aus Anspruch Dritter gegen den Auftraggeber usw.) ein. Schadensersatzansprüche aus der Durchführung der Nachbesserung sind ebenso ausgeschlossen, soweit nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz unsererseits vorliegen bzw. für das Fehlen zugesicherter Eigenschaften zwingend gehaftet wird. Die gesetzlichen werkverträglichen Verjährungsvorschriften (6 Monate) gelten auch für eventuelle Ansprüche des Auftraggebers aus der Verletzung solcher Nebenpflichten, positiver Vertragsverletzung und unerlaubter Handlung, soweit nicht Vorsatz oder Fahrlässigkeit vorliegen. In jedem Fall sind Schadensersatzansprüche auf den Ersatz eines vorhersehbaren Schadens und auf das für den jeweiligen Auftrag zu zahlende Entgelt begrenzt.

5. In welchen Fällen wir Aufträge ablehnen!

Wir behalten uns vor, Aufträge wegen ihres Inhalts, der Herkunft, der technischen Form oder aus Termingründen nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen abzulehnen. Die Ablehnung eines Auftrags teilen wir dem Auftraggeber unverzüglich mit.

6. Bis wann Sie Buchungstermine ändern können!

Die in unserer Auftragsbestätigung angegebenen Termine sind verbindlich. Sind Mobile Werbeträger frei verfügbar, werden etwaige Terminänderungen berücksichtigt. Sie müssen spätestens 14 Tage vor Aktionsbeginn bei uns eingegangen sein und von uns schriftlich bestätigt werden. Werden diese Fristen nicht eingehalten und ist deshalb die Auftragsabwicklung unmöglich, wird eine Stornogebühr in Höhe von 50% des Auftragswertes fällig.

7. Bis wann Sie Ihre Aufträge zurückziehen können!

Der Auftraggeber kann den Auftrag bis spätestens 14 Tage vor Anschlagbeginn ohne Angabe von Gründen zurückziehen. Gebühren werden dabei nicht fällig. Werden diese Fristen nicht eingehalten, ist eine Stornogebühr in Höhe von 30% des Auftragswertes fällig.

8. Preise und Zahlungen

Alle in den Preislisten aufgeführten Preise sind Nettopreise. Während der Auftragsabwicklung anfallende Zusatzkosten, insbesondere für Fremdleistungen (z. B. außerordentliche Gebühren für Genehmigungen), werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt. Die Rechnung ist 10 Tage nach Aktions- bzw. Rechnungseingang zu zahlen. Werbeagenturen und Werbemittler sind verpflichtet, sich mit ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen an unsere Preislisten zu halten. Die von uns gewährte Mittlervergütung darf dem Auftraggeber weder ganz, noch teilweise weitergegeben werden. Bei langfristigen Vereinbarungen für Präsentationsfahrten können Preisnachlässe gewährt werden. Werden die festgelegten Aktionszeiten innerhalb eines Jahres ab Vertragsbeginn bzw. im vereinbarten Zeitraum nicht abgerufen, können wir Rabatte zurückfordern, die bereits auf Teilbuchungen gewährt wurden. Gerät der Auftraggeber mit einer Zahlung in Verzug oder erhalten wir über seine Zahlungsfähigkeit bzw. Vermögenslage eine unbefriedigende Auskunft, haben wir das Recht, die Weiterarbeit bei laufenden Aufträgen bis zur vollen Vorauszahlung oder Entgegenbringung entsprechender Sicherheitsleistungen einzustellen. Wird diese Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung innerhalb einer angemessenen Frist nicht erbracht, sind wir berechtigt, den Vertrag zu kündigen und dem Auftraggeber die bisher entstandenen Kosten einschließlich entgangenen Gewinns in Rechnung zu stellen. Ist Teilzahlung vereinbart, so wird der gesamte Restbetrag zur sofortigen Zahlung fällig, sobald der Auftraggeber mit zwei Raten ganz oder teilweise in Verzug ist. Bei späterer Zahlung oder Stundung sind wir berechtigt, Zinsen zu verlangen. Als Zinssatz wird der aktuelle Diskontsatz der EZB mit einem 4% Aufschlag festgelegt. Die Geltendmachung eines größeren, tatsächlichen Verzugschadens behalten wir uns vor. Für jede Mahnung wird eine pauschale Bearbeitungsgebühr  von EUR 5.- vereinbart.

9. Sonstiges

Media direct Marketing, Inh.: Yusuf Sahin, ist berechtigt, auf seine Kosten Foto- und Filmproduktionen der Präsentations-fahrten herzustellen. Media direct Marketing, Inh.:Yusuf Sahin, darf diese im Internet, in Prospekten, Werbespots o. ä. abbilden bzw. aussenden. Sollten eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein, ist davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht betroffen. Rechtsverbindliche Erklärungen uns gegenüber bedürfen der Schriftform. Erfüllungsort für die Zahlung des Auftraggebers sowie für unsere Lieferung und Leistung ist der Sitz unserer Firma. Leistungen beim Auftraggeber sind hiervon ausgenommen. Gerichtsstand auch für Wechsel und Schecksachen ist Berlin, soweit der Auftraggeber Vollkaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder Träger eines öffentlich rechtlichen Sondervermögens ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat.

Zusätzliche Geschäftsbedingungen

10.  Freistellung bei Guerilla-Aktionen

10.1. Die Media direct Marketing, Inh.:Yusuf Sahin oder das von ihr eingesetzte eigene oder fremde Personal haften in keiner Weise für Schäden, die durch Guerilla-Aktionen innerhalb der schriftlich festgelegten Tätigkeiten erzeugt werden.

10.2. Der Auftraggeber verpflichtet sich insoweit, dieMedia direct Marketing, Inh.:Yusuf Sahin und das von ihr eingesetzte eigene oder fremde Personal zu entschädigen und schadlos zu halten von allen Urteilen, Maßnahmen von Verwaltungsbehörden, Zahlungen und Kosten gleich welcher Art, insbesondere Bußgeldern, die durch dievereinbarte Aktion veranlasst worden sind. Diese Freistellung umfasst auch die Kosten der Rechtsverteidigung.

10.3. Der Auftraggeber benennt und stellt den Media direct Marketing, Inh.:Yusuf Sahin Stunden vor dem letzten Briefingtermin für eine Guerilla-Aktion einen Ansprechpartner mit einer Telefonnummer zu Verfügung, unter der dieser während des gesamten Aktionszeitraums 100%ig erreichbar ist. Media direct Marketing, Inh.:Yusuf Sahin gibt die Daten dieses Ansprechpartners für absolute Notfälle an den oder die Teamleiter der jeweiligen Aktion weiter.

Media direct Marketing, Inh.:Yusuf Sahin, Berlin